Planung und Beratung durch eigene Mitarbeiter wird bei Pender groß geschrieben.

Was Planer, Architekten und Betreiber beachten sollten:

Die EnEV 2014 hat gegenüber der alten Regelung für den Neubau von Hallengebäuden mit Deckenhöhen über 4 Meter zwei drastische Verschärfungen für Hallengebäude gebracht, die einen erheblichen Mehraufwand bedeuten können:

  • Nichtwohngebäude mit Innentemperaturen ≥ 19 °C müssen ab dem 1. Januar 2016 um 20 % besser isoliert werden.
  • Der zulässige Primärenergiebedarf aller Nichtwohngebäude wird ab dem 1. Januar 2016 pauschal um 25 % reduziert .


Gut beraten

Welche Energieform - Öl, Gas H, Gas L oder Flüssiggas - auch zur Verfügung steht, wir können die passenden Dunkelstrahler empfehlen. Ebenso kann je nach Bedarf auf unterschiedliche Abgasanlagen zurückgegriffen werden. Ob der Brenner nur mit der Raumluft oder mit Verbrennungsluft von außen versorgt werden soll, hat gravierend mit der Hallennutzung zu tun. In den meisten Fällen werden so genannte LAS-Systeme (Luft-Abgas-System) verbaut, um keine belastete Hallenluft (z.B. Stäube und Dämpfe) zu verbrennen. Somit wird Betriebsstörungen vorgebeugt.

Ferner bieten wir Ihnen Wärmstrahler oder Wärmebänder an. Beide Hallenheizsysteme werden nur in isolierter Variante angeboten. Die Energieeinsparung durch die Isolierung ist bewiesen und sollte bei keinem Dunkelstrahler fehlen. Die Wärmebänder der Serie Vario werden außerdem mit einem Wärmewellengerät versehen, um mit dem Rezirkulationsprinzip eine hohe Effizienz zu erreichen und die dafür notwendige Technik unterzubringen.